Hilfreiche Kühle.


Die Kryotherapie - Behandlung mit Kälte - ist ein wichtiger Bestandteil der Physiotherapie. Durch den Einsatz flüssiger, fester oder gasförmiger Materialien wird dem Körper Wärme entzogen. Die dadurch eintretende Senkung der Gewebetemperatur zeigt sich durch:

  • Schmerzlinderung
  • Entzündungshemmung
  • Abschwellung
  • Muskelentspannung

Die Kälte verringert die Schmerzempfindlichkeit und verlangsamt die Nervenleitgeschwindigkeit für Schmerzreize. Das gilt auch für die Muskulatur. Zudem werden bei längerer Kühlung die Erschlaffungsphasen der Muskeln verlängert und so die Spannung gesenkt, so dass sich Muskelverspannungen und Verkrampfungen lösen. Kurze Kälteimpulse dagegen steigern die Muskelaktivität.

In den Blut- und Lymphgefäßen wird die Durchblutung von der Kälte vermindert, da sich die Gefäße verengen und weniger Blut zirkulieren lassen. In den Venen erhöht sich dagegen der Blutfluss. Dadurch kommt es zu einer Förderung des Abflusses von Ödemen (Schwellungen).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren